Berühmte deutsche Erfindungen. Teil I.

Deutschland gilt als Land der Dichter und Denker. Aber auch deutsche Ingenieure haben mit ihrer Arbeit für die Industrie einige wichtige Dinge erfunden, die wir heute in unserem Alltag für selbstverständlich halten. Es spielt keine Rolle, ob es sich um Wissenschaft oder Medizin handelt, viele dieser Erfindungen haben in der Vergangenheit den technologischen Fortschritt unseres Landes gefördert. Die wichtigsten deutschen Erfindungen auf einen Blick.

 

Buchdruck - Johannes Gutenberg (1440)

Vor fast 600 Jahren entwickelte der damalige Goldschmied Johannes Gutenberg die Druckmaschine. Noch heute gilt seine Erfindung als eine der wichtigsten in der Geschichte. Gutenberg nutzte sein Schmiedewissen und baute ein Gerät aus beweglichen Buchstaben, das nach Belieben auf einer Schiene bewegt und auch mit Farbe versehen werden konnte.

Als nächstes wurde ein weißes Blatt Papier auf diese farbcodierten Buchstaben gelegt und unter Verwendung der Maschine zusammengepresst. Bald darauf produzierte Gutenberg die erste gedruckte Version der Bibel.

Die Druckerei markierte zusammen mit der Reformation von Martin Luther eine Revolution

in Sprache und Schrift. Zum ersten Mal konnten gewöhnliche Menschen gedruckte Texte erhalten, die nun in viel kürzerer Zeit in größeren Mengen produziert werden konnten.

 

 

Das Gesetz der Reinheit - Herzog Wilhelm IV. Von Bayern (1516)

Bier war lange vor Herzog Wilhelm IV. Erhältlich. Es wurde durch das Gesetz der Reinheit entwickelt. Bier wurde zu dieser Zeit oft mit Pech, Ochsengalle oder Schlangengras verfälscht. Erst 1516 durfte Bier nur aus Gerste, Wasser und Hopfen bestehen.

Diese Zusammensetzung ist als deutsches Reinheitsgebot bekannt und gilt als weltweit erste Lebensmittelverordnung.

 

 

Das Telefon - Johann Philipp Reis (1859)

Die Erfindung des Telefons stammt von Johann Philipp Reis. Zum ersten Mal gelang es dem Mathematiklehrer, Geräusche und Geräusche in elektrische Ströme umzuwandeln und so den Ton an einem anderen Ort wiederzugeben. Wie bei Gobel meldete Reis jedoch kein Patent für seine Erfindung an, und erst 1875 wurde das Telefon von Graham Bell entwickelt und schließlich von ihm patentiert.

Der erste Satz, der telefonisch von einem Ort zum anderen übermittelt wurde, lautete übrigens: Das Pferd isst keinen Gurkensalat.

 

 

Die Glühbirne - Heinrich Göbel (1854)

Viele Menschen glauben, dass die Idee für die Glühbirne vom amerikanischen Erfinder Thomas Edison stammt. Er war es, der 1879 die erste Carbondrahtlampe herstellte und ein Patent darauf anmeldete. Andererseits entwickelte er zwischen 1854 und 25 Jahren zuvor die erste Glühbirne. Der deutsche Geschäftsmann und Erfinder hat jedoch kein Patent auf seine Erfindung angemeldet, weshalb diese Erfindung heute weitgehend Thomas Edison zugeschrieben wird.

 

Quelle: https://www.wiwo.de/erfolg/trends/erfindungen-aus-deutschland-17-beruehmte-deutsche-erfindungen/26701472.html